Geburtshilfe TeamHelium und Gipsbandagen

Immer wieder ein Höhepunkt des Sommerspektakels auf dem Wilhelmsplatz ist der Stand des St. Josefskrankenhauses. Schon Tradition geworden ist der Pavillon am Samstag Nachmittag, der fast alle Kinder in der Weststadt glücklich macht.

Dazu ist bei vielen jungen Festbesuchern nur ein gasgefüllter Luftballon und ein Gipsarm nötig. Letzteren gab es von einem erfahrenen Team aus zwei Mitarbeiterinnen aus der Ambulanz und einem Chirurgen, die jedem der tapfer wartenden Kinder einen einwandfreien Gipsverband in Weiß, Blau oder Rot um den Arm legten. Weit mehr als 200 Arme wurden so an diesem Nachmittag geschient. Auf einem Infozettel stand, wie man den Gips schmerzlos und in einem Stück wieder ab bekommt – immerhin wollen die meisten Begipsten das hart gewordene Schaustück konservieren. Und weil dann eben noch ein Arm frei war, gab es ein paar Meter weiter einen prallen St. Josefs-Luftballon. Aber auch der Verstand wurde geprüft: So durften die Kinder ihre Hand in einen kleinen Sack stecken und sollten erfüllen, welches Gemüse sich darin befand: Fenchel, Gurke oder Aubergine? Ergänzt wurde das Angebot des St. Josefskrankenhauses durch einen Stand der Geburtshilfe, an dem Chefarzt Dr. Holger Kaufmann zusammen mit Hebammen Informationen an werdende Mütter ausgab, die Interesse an einer Entbindung im St. Josefskrankenhaus zeigten. (ckl)

op web.jpg

Notfall24h Interdisziplinäre Notfallambulanz
Tel: 06221/526-888

Letzte Aktualisierung

06. Oktober 2017