Gefäßchirurgie

Die Gefäßchirurgie behandelt Erkrankungen der Schlagadern (Arterien) und der Blutadern (Venen). Es werden häufig auch die Schrittmacheroperationen und permanente Gefäß- Katheterimplantationen hierunter zusammengefasst.

Die häufigsten Operationen auf der Seite des Blutadersystems stellen die Krampfaderoperationen dar.

Unser Leistungsspektrum umfasst hier jegliche Krampfaderoperation bei Varikosis der Beinvenen, auch in Kombination mit der Behandlung des „offenen Beins“.

Die Operationen auf der Seite des Schlagadersystems werden meist durch

  • Arterienverkalkungen und Arterienverschlüsse (Raucherbein, Schaufensterkrankheit, Zuckerkrankheit  (Hier klicken für weitere Informationen)
  • krankhafte Schlagaderaussackungen (Aneurysma)
  • und zur Schlaganfallprophylaxe

notwendig. Durch diese Operationen, die manchmal auch notfallmäßig erfolgen müssen, kann der Verlust einer Gliedmaße (Amputation) oder ein drohender, vielleicht auch ein nochmaliger Schlaganfall (Apoplex) zumindest zeitlich herausgezögert, wenn nicht sogar ganz verhindert werden.

Unser Leistungsspektrum umfasst

  • Gefässoperationen der Bauchschlagader (Aorta abdominalis im Abschnitt 5)
  • der Beckenschlagadern (Iliacalarterien)
  • der Leisten-/ und Beinschlagadern bis zu den Fußarterien
  • Shuntchirurgie (Hier klicken für weitere Informationen)
  • der Armschlagadern
  • der das Gehirn versorgenden Halsschlagadern

sowohl als Wiedereröffnungsoperationen ( Dilatation, ITA /PTA und Stentimplantationen), als auch als Bypassoperationen unter Verwendung von körpereigenen Venen oder aber Kunststoffrohren zur Wiederherstellung der Durchblutung.

Unser Bestreben ist es stets, zunächst die Möglichkeit des Verzichts auf Kunststoffrohrprothesen zu prüfen, um alle Vorteile eines körpereigenen Materialeinbaus auszuschöpfen.

bildwechsler-01.jpg

Notfall24h Interdisziplinäre Notfallambulanz
Tel: 06221/526-888

Letzte Aktualisierung

06. Oktober 2017