Unfallchirurgie

Die Unfallchirurgie wird auch Traumatologie genannt. Sie umfasst die Behandlung aller von außen plötzlich auf den Körper einwirkenden Schäden, also die durch einen Unfall verursachten Verletzungen. Hierbei können alle Strukturen des Bewegungsapparates (Haut, Weichteile, Sehnen und Muskeln, Knochen, Gelenke, Gefäße) wie auch Innere Organe und das Nervensystem betroffen sein.

Die Therapie (Behandlung) dieser Verletzungen kann sowohl operativ als auch konservativ (mit entlastenden, schonenden, ruhig stellenden oder wiedereinrichtenden Maßnahmen) erfolgen. In der modernen Unfallchirurgie und Traumatologie wird die Behandlung der Verletzungen des Beckens, der Wirbelsäule und des Schädels in hierfür ausgewiesenen spezialisierten Abteilungen durchgeführt. Die Behandlung von Mehrfach- und Schwerstverletzten wird in den Kliniken der Maximalversorgung erfolgen.

Unser Leistungsspektrum umfasst die Behandlung von:

  • Operative Versorgung von Knochenbrüchen der Extremitäten und des Schlüsselbeines
  • Endoprothetischer Gelenkersatz von Hüft- und Kniegelenk
  • Arthroskopische Diagnostik und Chirurgie des Kniegelenks
  • Muskel- und Sehnenverletzungen der Extremitäten
  • Haut- und Weichteilschäden (auch mit plastischen Verfahren der Hautdefektdeckung)
  • Metallentfernung nach Knochenbruchheilung

 

In unserer Abteilung legen wir Wert auf die Berücksichtigung und Umsetzung moderner und schonender Operations- und Behandlungsverfahren.

Wir sind für die Behandlung von Berufs- und Arbeitsunfällen nach dem D-Arztverfahren zugelassen.

bildwechsler-03.jpg

Notfall24h Interdisziplinäre Notfallambulanz
Tel: 06221/526-888

Letzte Aktualisierung

26. Juni 2017