Gynäkologie

Unser Leistungsspektrum operativer Gynäkologie umfasst alle gängigen gynäkologischen Operationsverfahren unseres Fachgebietes. Unser Ziel ist es, durch individuelle Betreuung der Patientin, in möglichst kurzer Zeit ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen. Dies wird erreicht durch qualifizierte fachärztliche Kompetenz, wenig belastende endoskopische Operationsverfahren, durch prä- und poststationäre Behandlung, sowie bei bestimmten Voraussetzungen durch ambulante Operationen. Unser besonderes Anliegen ist es, gewebeschonend und möglichst organerhaltend zu operieren. Nur in enger Zusammenarbeit mit den einweisenden Kolleginnen und Kollegen und unter Berücksichtigung der individuellen Wünsche der Patientinnen kann dieses Konzept verwirklicht werden. Um Ihnen den Krankenhausaufenthalt so kurz wie möglich zu gestalten, werden viele kleinere Eingriffe in unserer Klinik ambulant durchgeführt.

In der Behandlung von Brustkrebs kann die Abteilung eine ausgezeichnete Expertise vorweisen. In wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenzen werden die Krankheitsverläufe der Patientinnen besprochen und individuell passende Therapiemethoden erörtert. Auch andere Tumorerkrankungen, darunter Eierstock-, Gebärmutterhals- und Gebärmutterkrebs sowie Vulvakarcinome werden hier behandelt.

Viele Frauen, auch in jungem Alter, sind von Blasenschwäche (Harninkontinenz) oder einer Senkung der Gebärmutter (Deszensus) betroffen. Diese Beschwerden der Beckenbodenschwäche werden in der ABteilung Gynäkologie und Geburtshilfe behandelt.

Am St. Josefskrankenhaus werden - wenn möglich - minimalinvasive Operationen durchgeführt. Bei diesem für die Patientin sehr schonenden Verfahren werden nur kleine Einschnitte vorgenommen, durch die der Operateur seine Instrumente einführt. Die Endoskopie, Hysteroskopie und Laparoskopie gehören zu den häufigsten Operation.

Es gibt Veränderungen im Bereich des Gebärmutterhalses in der Scheide oder an den Schamlippen, aus denen langfristig eine Krebserkrankung hervorgehen kann. Mögliche Anzeichen dafür sind zum Beispiel Juckreiz, Hautveränderungen, Blutung oder Auffälligkeiten im Abstrich, der im Rahmen der Krebsvorsorge entnommen wird. Betroffenen Frauen finden in der Dysplasiesprechstunde die Möglichkeit zur Abklärung.

kapelle.jpg

Notfall24h Interdisziplinäre Notfallambulanz
Tel: 06221/526-888

Letzte Aktualisierung

06. Oktober 2017