Akademisches Lehrkrankenhaus
der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

12. Mai 2020: Das St. Josefskrankenhaus Heidelberg bedankt sich am Internationalen Tag der Pflegenden und Hebammen bei den Pflegekräften

In diesem Jahr ist der Tag ein besonderer, denn es ist der 200. Geburtstag der Pionierin der modernen Krankenpflege. Dieses runde Jubiläum gab zudem den Anstoß, dass die Weltgesundheitsorganisation das ganze Jahr 2020 zum internationalen Jahr der Pflegenden, aber auch der Hebammen erklärte.

Auch das St. Josefskrankenhaus greift in diesem Jahr diesen Gedenktag auf und setzt mit einer Postkarten- und Blumen-Aktion ein Zeichen.

"Wir möchten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren täglichen Einsatz danken, und nicht nur in Zeiten von Corona“, sagt Nicole Welsch, Pflegedirektorin des St. Josefskrankenhauses Heidelberg. „Der Tag der Pflegenden ist eine gute Gelegenheit, auf die wertvolle Arbeit der Pflege aufmerksam zu machen, um so zu verdeutlichen, welch' unschätzbar großer Beitrag Pflegende zur Gesundheit der Menschen leisten. Es ist elementar wichtig, den Pflegeberuf zu stärken und junge Menschen für diesen Beruf zu begeistern“.

Das Jahr der Wertschätzung dieser für das Gesundheitssystem unverzichtbaren Berufe soll zugleich helfen, den Mangel an Pflegekräften und Hebammen und die Missstände im Gesundheitswesen zu bekämpfen. „Diese beiden Gesundheitsberufe sind unschätzbar wertvoll für die Gesundheit der Bevölkerung. Ohne sie werden wir die nachhaltigen Entwicklungsziele und eine universelle Gesundheitsversorgung nicht erreichen können. 2020 wird sich darauf fokussieren, die Leistungen von Pflegefachpersonen und Hebammen hervorzuheben und sicherzustellen, dass wir den Mangel an diesen lebenswichtigen Berufen adressieren“, heißt es in einer Erklärung der WHO.