Akademisches Lehrkrankenhaus
der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Besuchsverbot am St. Josefskrankenhaus, um das Infektionsrisiko für Coronavirus (Covid-19) zu minimieren

 Hierbei gelten folgende Ausnahmen:

  • Angehörige, die einen Patienten besuchen, der im Sterben liegt
  • Begleitperson, welche die Schwangere unter der Geburt begleitet
  • Vater, welcher das Neugeborene und seine Partnerin besuchen möchte
  • Mutter/Vater eines kranken Kindes bis zum Alter von 12 Jahren
  • Begleitperson eines Patienten, der in der Notaufnahme eingeliefert wird: Nur nach Rücksprache mit der Notfallambulanz
  • Begleitperson eines älteren, gebrechlichen oder dementen Patienten: Nur nach Rücksprache mit der Notfallambulanz
  • Aus dringenden medizinischen Gründen – Angehörige/Besucher bitte nach telefonischer Rücksprache mit dem Stationsteam

Unser Haupteingang ist geschlossen. Wir bitten Patienten und Besucher, ausschließlich den Eingang der Liegendzufahrt zu nutzen!

Mit diesen Maßnahmen will das St. Josefskrankenhaus dazu beitragen, das Infektionsrisiko und die Weiterverbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu minimieren. Wir danken für das Einhalten dieser Regeln und das Verständnis unserer Besucher und Patienten.

Bitte beachten Sie weiterhin: Alle Informationsveranstaltungen wie Infoabende Geburt und Kreißsaalführungen, Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungskurse, Bewerber-Infotag, Diabetiker-Stammtisch, Elterntreffen, Kess-Kurse etc. fallen bis auf Weiteres aus!

Sie haben Fragen oder Sorgen in Bezug auf das Coronavirus?

Auskünfte erteilt das Gesundheitsamt HeidelbergBei allen Fragen zum Coronavirus (Covid-19) stehen Ihnen dort die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Tel. 06221 522-1881 von Mo-So von 7:30-21:00 Uhr zur Verfügung. Ab 21 Uhr wenden sich Erwachsene telefonisch an die neue Infektionsambulanz des Universitätsklinikums Heidelberg unter der Telefonnummer 06221/56-8626. Für Kinder und Jugendliche ist die Notfallambulanz der Kinder- und Jugendmedizin zuständig. Diese erreichen Sie über die Telefonnummer 06221/56-4823.

Ausführliche Hintergrundinformationen finden Sie auf der Webseite des Robert Koch Institutes .