Akademisches Lehrkrankenhaus
der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Neue multifunktionale Durchleuchtungsanlage in der Röntgenabteilung des St. Josefskrankenhauses

Schonende Diagnoseverfahren und gleichzeitig bildgesteuerte minimal-invasive Behandlungen auf höchstem medizinischen Niveau

„Die Durchleuchtungsanlage der neuesten Generation erlaubt schonende Diagnoseverfahren und gleichzeitig bildgesteuerte minimal-invasive Behandlungen auf höchstem medizinischen Niveau und schafft überdies eine ideale Basis für unsere Arbeit in der radiologischen Abteilung“, betont Chefarzt Dr. Pedi Jakob. Die Durchleuchtungsanlage dient auch der Diagnostik von Erkrankungen der Blutgefäße. Durch diese moderne Diagnostikmöglichkeit kann das St. Josefskrankenhaus bestimmte Erkrankungen noch besser und schneller erkennen und gleichzeitig behandeln. Außerdem wird die Strahlenbelastung deutlich reduziert. Eine Erleichterung sowohl für Patienten als auch für Pfleger bedeutet es auch, dass die Sitz- oder Liegefläche bis auf Sitzhöhe heruntergefahren werden kann und der Patient praktisch in allen ihm bequemen Positionen geröntgt werden kann – das Gerät passt sich den Bedürfnissen des jeweiligen Patienten an. Nach der Einarbeitung in die Anlage erfolgt im Anschluss der Probebetrieb zum Einlernen mit einzelnen Patienten. Der reguläre Patientenbetrieb beginnt ab dem 2. Juli. (Steffanie Richter)

Die beiden Chefärzte Priv.Doz. Dr. Erhard Siegel (Innere Medizin - Gastroenterologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin) und Dr. Pedi Jakob (Radiologie) bei der Einweihung der modernen mulitfunktionalen Durchleuchtungsanlage (Foto: A. Haffner, St. Josefskrankenhaus)